Warenkorb

Wertschöpfung bleibt erhalten – Wärmeverbund Elgg
Der WVE liefert seit 1992 zuverlässig Wärme aus einheimischem Holz für rund einen Viertel der Elgger Bevölkerung und für fast alle öffentlichen Gebäude. Anstelle einer eigenen Heizanlage im Heizungsraum brauchen die Kunden nur einen Wärmetauscher und einen Wärmezähler. Der Aufwand für Betrieb und Unterhalt ist minimal.

Das zentrale Heizwerk des WVE ist beim Werkgebäude an der Oberhofstrasse. Es verfügt über 2 Holzkessel mit 1‘600 kW, bzw. 700 kW Heizleistung, eine Wärmerückgewinnungsanlage und einen Ölkessel mit 1‘250 kW Leistung zur Spitzenlastabdeckung und als Notheizung. Dank der Rauchgasreinigung sind die Emissionen der Zentrale äusserst gering; die Messungen zeigen regelmässig, dass Luftreinhalte-Grenzwerte um ein Vielfaches unterschritten werden. Im Jahr 2018 wurden mehr als 7‘000 MWh Wärme in über 450 Haushalte geliefert.

Nachhaltigkeit:
Erdöl ist nicht erneuerbar und dessen Verbrennung klimaschädlich. Strom für Wärmepumpen stammt vor allem im Winter meist aus europäischen Kohle- und Atomkraftwerken. Auch wenn Wärmepumpen nur etwa ¼ des Wärmebedarfs für Strom benötigen, ist dies immer noch bedeutend. Es ist unbestritten, dass einheimisches Holz erneuerbar und CO2-neutral ist. Die Wertschöpfung beim Wärmeverbund ist zudem grösstenteils regional. Bezüglich Nachhaltigkeit ist deshalb Fernwärme den anderen Heizungsvarianten klar überlegen.